Infusionen – unser Angebot

Mit Infusionen können die Wirkstoffe mit deutlich besserer Bioverfügbarkeit und Geschwindigkeit dort ankommen, wo wir sie haben wollen: im Blutkreislauf.
Über die orale Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln können Mangelerscheinungen zwar auch gut aufgefüllt und Entgiftungsprozesse angekurbelt werden, für deren Aufnahme benötigt es aber eine gute Verdauungsleistung und einen gesunden Darm. Viele Menschen haben leider weder das Eine, noch das Andere.


Daher können Infusionen eine gute Möglichkeit darstellen, dennoch eine ausreichende Versorgung sicherzustellen und vor allem bei ausgeprägten Symptomen oder Mängeln eine Verbesserung des Befindens in kürzerer Zeit zu bewirken.


Auch bei Infekten, Stress und zur Förderung der Entgiftungsleistung können Infusionen hilfreich sein. Im Rahmen von Symptomen wie Energiemangel, Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden, Brainfog, Konzentrationsstörungen oder hormonellen Dysbalancen kann eine Infusionstherapie vor allem bei vorheriger Messung eventueller Mikronährstoffmängel (siehe auch unser Präventionspaket) unterstützend hilfreich sein.

Unsere Infusionspakete für Sie:

Regeneration-Booster 120
Vitamin C, Aminosäurekomplex, B-Komplex    
Regeneration-Knochen 130
Vitamin C, Aminosäurekomplex, B-Komplex, Lysin-Prolin    
Darm-Fit 140
Glutamin, Glutathion    
Konzentration/Gedächtnis 105
B-Komplex, Glutathion, B12 Depot    
Energie-Paket 145
Aminosäurekomplex, Glutathion    
Vitamin-Booster 85
Vitamin C, B-Komplex    
Sehkraft 105
Omegaven    
Anti-Stress 175
Vitamin C, Glutathion, Protokoll-N    
Anti-Herpes 165
Vitamin C, Lysin, Glutathion    
Eiseninfusion 110
Venofer, Vitamin C    

Die Wirkstoffe:

Vitamin B12

Insbesondere im Rahmen von Funktionsstörungen des Magens (Magenschleimhautentzündungen und ähnliche) oder bei vegetarischer oder veganer Ernährung treten verstärkt Vitamin B12-Mängel auf. Eine regelmäßige Messung bei vorliegenden Risikofaktoren und eine Substitution bei nachgewiesenem Mangel kann daher sehr sinnvoll sein, wenn die Werte allein durch eine orale Gabe nicht ausreichend ansteigen.

Eisen

Eisen ist an über 700 verschiedenen bisher bekannten Stoffwechselprozessen beteiligt und ist Bestandteil des Hämoglobins – einem Stoff, der für den Sauerstofftransport im Körper verantwortlich ist. Damit trägt es maßgeblich zu unserer Energieproduktion bei und ist ein besonders wichtiger Nährstoff. Insbesondere Frauen sind häufig von Eisenmangel betroffen, aber auch bei Männern ist aufgrund von chronischem Stress und unzureichender Nährstoffzufuhr zunehmend ein Eisenmangel zu finden. Typische Symptome eines Mangels sind Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Haarausfall, Defekte der Mundschleimhaut, Blässe und Schlafstörungen. Bei ausgeprägteren Befunden kann auch Luftnot bei Belastung und eine Tachykardie (zu schneller Herzschlag) auftreten, da der Körper durch eine Beschleunigung des Blutkreislaufes versucht, den geringeren Sauerstofftransport auszugleichen. Eine orale Substitution von Eisen führt häufig zu Nebenwirkungen im Bereich des Verdauungstraktes. Und auch bei guter Verträglichkeit wird nur ein sehr kleiner Anteil des Eisens tatsächlich in den Körper aufgenommen. Das Auffüllen der Speicher dauert somit sehr lang. In solchen Fällen und bei akuten Symptomen kann eine Infusion daher eine gute Alternative darstellen.

Essentielle Aminosäuren

Als einzelne Bestandteile aller Proteine im Körper sind die Aminosäuren genauso wichtig wie unsere Vitamine und Mineralstoffe, die als Cofaktoren für unsere Stoffwechselprozesse benötigt werden. Wir unterscheiden in essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren. Die essentiellen können nicht vom Körper selbst hergestellt werden und müssen in ausreichender Menge von außen zugeführt werden, damit der Körper über alle „Bauteile“ für die Bildung von Enzymen oder Bindegewebe usw. verfügt

Glutamin

Glutamin ist eine der häufigsten Aminosäuren in unserem Körper und spielt eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit. Als Baustein von Proteinen ist Glutamin essentiell für viele Körperfunktionen, darunter das Immunsystem, die Darmgesundheit und die Muskelregeneration. Glutamin hilft dem Körper somit, sich von Stress und Verletzungen zu erholen. Insbesondere bei Darmpermeabilitätsstörungen (häufig „Leaky Gut Syndrom“ genannt) kann eine Glutamingabe hilfreich sein.

Glutathion (Eumetabol)

Diese Kombination an Wirkstoffen unterstützt die körpereigene Entgiftung von Schadstoffen. Auch bei chronisch wiederkehrenden Infekten kann diese Infusion sinnvoll sein. In der Regel reicht hierbei nicht eine einmalige Infusion aus. Eher sollte sie zu Beginn für einen Zeitraum von vier bis fünf Wochen je nach Bedarf ein bis zwei Mal pro Woche verabreicht werden, um den Effekt beurteilen zu können. Je nach Bedarf kann die Infusionstherapie danach weitergeführt werden. Sprechen Sie unser Team gern bei Fragen an.

Lysin-Prolin

Lysin und Prolin sind zwei wichtige Aminosäuren, die eine entscheidende Rolle für verschiedene Körperfunktionen spielen. Beide Aminosäuren sind Bausteine von Proteinen und tragen zur Gesundheit von Haut, Knochen, Gelenken und dem Immunsystem bei. Insbesondere für die Knochenheilung (auch nach (Zahn-) Operationen) spielen diese Aminosäuren eine wichtige Rolle. Lysin kann zudem bei beginnenden, bestehenden und chronisch wiederkehrenden Herpes-Infektionen hilfreich sein und den Heilungsprozess beschleunigen (je früher der Beginn, desto stärker der Einfluss).

Omegaven (Omega-3-Fettsäuren)

Omega-3-Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil unserer Zellmembranen und haben viele verschiedene positive Effekte. Sie tragen zur Aufrechterhaltung normaler Blutfettwerte (Triglyceride und Cholesterin) und eines gesunden Blutdrucks, der Erhaltung normaler Hirn- und Herzfunktion sowie Sehkraft bei. Bei Kindern werden sie zudem für ein gesundes Wachstum und eine altersgerechte Entwicklung benötigt. Insbesondere bei hohem Bedarf (chronischer Stress, chronische Erkrankungen, unausgewogene Ernährung, vegane Ernährung uvm.) und bei nachgewiesenem Mangel kann eine intravenöse Gabe der Fettsäuren eine sinnvolle Ergänzung sein.

Protokoll-N

Dieses Präparat enthält verschiedene Aminosäuren, Spurenelemente und Mineralstoffe, sowie Vitamine. Die Protokoll-N-Infusion hat sich als effektive Unterstützung der allgemeinen Zell- und Mitochondrienleistung bewährt. Damit unterstütz sie den Energiestoffwechsel und die Regeneration unseres Körpers.

Vitamin C (Hochdosis)

Besonders aufgrund seiner tragenden Rolle für ein gut funktionierendes Immunsystem ist das Vitamin C vielen bekannt. Es hat zudem starke antioxidative Eigenschaften und spielt daher auch zur Prävention vorzeitiger Alterungsprozesse eine wichtige Rolle. Insbesondere bei Stress und (beginnenden) Infekten besteht ein höherer Bedarf an Vitamin C, weshalb insbesondere dann eine unterstützende Infusion sinnvoll sein kann. Hierbei kann mitunter der Verlauf von Infekten gemildert und verkürzt werden. Auch im Rahmen von Histaminosen kann eine intravenöse Vitamin C-Gabe die Symptomatik lindern. Zudem unterstützt eine Verabreichung zusätzlich zur Eiseninfusion die Aufnahme des Eisens und verstärkt damit den Effekt der Infusion. Auch für die Wundheilung und Regeneration von Bindegewebe ist Vitamin C notwendig, weshalb auch nach Eingriffen und zur Wundheilung eine Gabe sinnvoll sein kann.

Vitamin B Komplex

Die B-Vitamine umfassen eine große Familie chemischer Stoffe, die an unterschiedlichen Stellen in unserem Stoffwechsel von besonderer Relevanz sind. Sie eint ihre tragende Rolle im Energiestoffwechsel und dass sie in unserer Praxis besonders häufig stark im Mangel bei den Patient:innen vorzufinden sind. Da ein B-Vitamin-Mangel vor allem bei chronischem Stress, chronischen Erkrankungen, Infekten, Schwangerschaft, Stillzeit und beim Heranwachsen auftreten kann, sollten die Vitaminspiegel regelmäßig gemessen und Vitaminmängel ausgeglichen werden. Insbesondere bei Leistungsabfall, Müdigkeit, Schlafstörungen und einem geschwächten Nervenkostüm stellt eine Infusionstherapie (auch kurweise) eine gute Behandlungsoption dar.

Für Bestandspatienten bieten wir auch folgende Infusionen an:

Magnesium

Magnesium ist den meisten Menschen für seine wichtige Rolle für eine gute Muskelfunktion bekannt, denn den Muskelkrampf bei Magnesiummangel hat fast jeder Mensch schon einmal erlebt. Magnesium hat darüber hinaus aber noch viele weitere Funktionen: Es spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel, ist am Aufbau von Knochen- und Zahnsubstanz beteiligt und vermindert eine übermäßige neuromuskuläre Erregbarkeit. Nur ungefähr ein Drittel des oral aufgenommenen Magnesiums wird resorbiert, der Rest wird ausgeschieden. Daher benötigen Menschen mit Magnesium-Mangel oder erhöhtem Bedarf (Sportler, chronisch Kranke oder Gestresste) höhere Dosierungen an Magnesium, die allerdings häufig zu Durchfällen führen. In diesen Fällen können Infusionen mit Magnesium dem Wohlbefinden zuträglich sein und eine Nährstofftherapie gut ergänzen.

Procain

Bei Stress, welcher durch subjektiv empfundenen Stress, aber auch chronische Entzündungen oder Infekte entstehen kann, sind diese Wirkstoffe hilfreich, um das entzündliche Geschehen im Körper positiv zu beeinflussen und das Stresssystem zu regulieren. Die Infusionen sollten anfangs wöchentlich für vier Wochen verabreicht werden, um einen Effekt beurteilen zu können. Danach kann eine Weiterführung oder Ergänzung mit anderen Wirkstoffen sinnvoll sein. Sprechen Sie unser Team bei Fragen gern an.

Selen

Selen ist am besten bekannt für seine wichtige Rolle bei der Umwandlung des Schilddrüsen-"Speicherhormons" fT4 in die stoffwechselaktivere Form fT3. Daher ist insbesondere bei bekannter Schilddrüsenfunktionsstörung eine regelmäßige Messung und gezielte Substitution des Nährstoffs wichtig. Aber auch für die Entgiftung, den Abbau von freien Sauerstoffradikalen (Verursacher vorzeitiger Alterung), die Abwehr von Krankheitserregern und weitere wichtige Prozesse ist das Selen notwendig. Auch Selen kann mitunter bei Resorptionsstörungen im Darm oder Nebenwirkungen bei oraler Substitution intravenös als Infusionsslösung in unserer Praxis verabreicht werden.

Zink

Im Körper gibt es über 70 (bisher bekannte) verschiedene Enzyme, die Zink als Cofaktor benötigen, um ihre Stoffwechselprozesse bewältigen zu können. Es wird für die Entgiftung, eine gute Funktion des Immunsystems, die Magensäureproduktion, den Insulinstoffwechsel, die Bildung männlicher Sexualhormone und viele weitere wichtige Prozesse benötigt. Insbesondere bei nachgewiesenen Mängeln, Unverträglichkeit von Nahrungsergänzungen (Zink löst häufig Übelkeit und Magenbeschwerden aus) und bei Stress, Infektanfälligkeit oder beginnenden Infektionen können Zink-Infusionen eine gute Behandlungsoption darstellen. Der individuelle Bedarf ist dabei sehr unterschiedlich.